Zahnheilkunde bei Tieren

 

 

 

 

 

schematischer Zahnaufbau
schematischer Zahnaufbau

Das Gebiss ist für Ihr Tier ein sehr wichtiges Organ. Anzeichen von Erkrankungen am Zahn, Zahnhalteapparat oder Zahnfleisch sollten immer ernst genommen werden.

 

 

WIE IST DER ZAHN IHRES TIERES AUFGEBAUT?

 

Der Aufbau des Zahnes bei Hund und Katze ähnelt dem des Menschen. Nur Form und Anzahl variieren. Der Zahn besitzt oberhalb des Zahnfleischsaumes eine Krone und eine oder mehrere Wurzeln unterhalb des Zahnfleischsaumes. Der Zahn wird im Kronenbereich von Zahnschmelz und im Wurzelbereich von Zahnzement überzogen. Die Zahnwurzel ist mittels Fasern am Kieferknochen verankert. Mensch, Hund und Katze wechseln ihre Milchzähne mit den bleibenden Zähnen. Die Zahnschmelzbildung ist bereits mit dem Durchbruch des Zahnes abgeschlossen. Eine spätere natürliche Reparatur ist ausgeschlossen.

 

WIE WERDEN TIERE ZAHNÄRZTLICH UNTERSUCHT UND BEHANDELT?

Zahnstation
Zahnstation

Unsere Praxis verfügt über einen separaten Raum nur für Zahnbehandlungen: die Zahnstation. Mit eigenem Zahnarzt-"Stuhl", Instrumenteneinheit, Inhalationsnarkosegerät und Zahnröntgenanlage. Dort werden alle Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt, die Sie auch von Ihrem Zahnarzt kennen. Mit einem Unterschied: Beim Tier sind fast alle Untersuchungen und Behandlungen nur in Sedation oder Narkose möglich.

 

WELCHE ZAHNERKRANKUNGEN GIBT ES BEIM TIER ?

Persistierende Milchzähne

persistierender Milchcaninus
persistierender Milchcaninus

 

Persistierende Milchzähne sind beim Durchbrechen des bleibenden Zahnes nicht ausgefallen. Die Wachstumsrichtung des bleibenden Zahnes wird gestört, und das führt ggf. zu Fehlstellungen. Kleine Hunderassen sind davon häufiger betroffen als große. Der persistierende Milchzahn muss gezogen werden!

 

Fehlstellung im bleibenden Gebiss (Malokklusion)

Power Chain; Sheltie
Power Chain; Sheltie

Fehlstellungen von Zähnen müssen und können auch in der Tiermedizin korrigiert werden, um Schmerzen zu vermeiden. Hierfür werden kieferorthopädische Maßnahmen, Zahnkürzungen oder Extraktionen durchgeführt.

 

Parodontalerkrankungen und Zahnstein

Zahnstein
Zahnstein

Unter Parodontalerkrankungen versteht man Veränderungen des Zahnfleisches wie Blutungen, Entzündungen und Zahnfleischrückgang. Häufig sind diese in Zusammenhang mit Zahnplaque und Zahnstein zu sehen. Eine regelmäßige Behandlung dieser Erkrankungen ist sehr wichtig, da sie mit als Ursache für Herz- und Nierenerkrankungen anzusehen sind.

 

REKONSTRUKTIVE UND ERHALTENDE ZAHNHEILKUNDE

abgebrochener Zahn
abgebrochener Zahn

Abgebrochene Zähne sind häufig traumatisch bedingt. Es ist möglich, diese wieder aufzubauen, z.B. durch das Überkronen eines Zahnes. Eine weitere Möglichkeit ist die Vitalamputation, bei der der Zahnnerv gezogen sowie die Wurzel abgefüllt und verschlossen wird.

gleicher Zahn überkront
gleicher Zahn überkront

WIE ERKENNEN SIE, OB IHR TIER AN EINER ZAHNERKRANKUNG LEIDET?

 

• Es frißt nur noch auf einer Zahnseite.

• Es kaut nicht mehr so gern und ausdauernd auf Kauartikeln.

• Es riecht – auch nur ansatzweise – unangenehm aus dem Maul.

• Es leidet unter Zahnfleischblutungen oder Zahnfleischschwund.

• Sie erkennen auf den Zähnen harte gelb-braune Beläge.

• Es sind abgebrochene oder lockere Zähne zu erkennen.

 

 

WICHTIG:

 

Ein abgebrochener Zahn sollte möglichst schnell "versorgt" werden. Sollte das Zahnfach (Pulpa) eröffnet sein, kommt es ansonsten zu einer eitrigen Entzündung des Zahnes, der Zahnwurzel und des Kieferknochens. Dies führt häufig zum Verlust des Zahnes.

 

Unsere Praxis bietet Ihnen ein umfassendes Spektrum an Diagnostik und Therapie im Bereich der Tierzahnheilkunde an.

Sprechen Sie mit uns über eine Untersuchung der Zähne Ihres Tieres.
Wir helfen Ihnen gern.